Wir trauern um unseren geschätzten Kollegen Klaus Tschense, der am 2. Januar 2021 seinen Weg in eine andere Welt angetreten ist.

Er hat als Lotse seit vielen Jahren für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderungen gekämpft und war in Solingen, seiner neuen Heimat, für viele Initiativen zum Thema Inklusion engagiert.

Für uns im KSL Düsseldorf war Klaus seit 2016, seit unserer Gründung, immer bereit seine Expertise, seine Fragen und Anregungen einzubringen. Er hat uns bei vielen Veranstaltungen als Experte in eigener Sache unterstützt und es hat immer viel Freude bereitet, ihn dabei zu haben.

Wir sind sehr bestürzt, dass er nun nicht mehr unter uns ist.

Klaus war in seinem Leben mit Behinderung ein passionierter Tänzer gewesen. Wenn er davon erzählt hat, leuchteten seine Augen vor Begeisterung.

Wir wünschen ihm, dass er nun auf den Wolken tanzen kann … Gute Reise, Klaus!

Am 21. März 2020, zu Beginn des ersten Lockdowns, postete Klaus auf Facebook: 

Rotes Herz mit folgendem Text: Abstand ist jetzt die größte Nähe. Teile mich und bleib gesund. (Quelle: facebook.com/funsuurfen)

Wir werden ihn nahe an unserem Herzen behalten. 

Klaus Tschense im Gespräch
Klaus Tschense im Gespräch