Einige Teilnehmer des Forums
Einige Teilnehmer des Forums

Austauschforum EUTB

Unter der Anleitung des Rechtsassessors des KSL Düsseldorf, Tobias Fischer, kamen am 25.05.2019 zahlreiche Mitarbeiter*Innen der EUTB Beratungsstellen zusammen, um sich auszutauschen und anhand eines Übungsanliegens Ihre Beratungsstrategien zu verbessern. Im Mittelpunkt stand hierbei die neunzig minütige gemeinsame Durcharbeitung eines Übungsanliegen.

Im Anschluss zeigte sich Tobias Fischer beeindruckt von der ausgezeichneten gemeinschaftlichen Beratungsleistung, die von den anwesenden EUTBler*Innen in Kleingruppenarbeit erbracht wurden. Der Beratungsanspruch des Übungsanliegens wurde zur großen Freude aller voll erfüllt.

Bild des Bundestages
Bild des Bundestages

Seminar: Der Weg zu einem politischen Mandat

Das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben (KSL) Düsseldorf bietet für den Regierungsbezirk Düsseldorf ein Seminar zum Thema „Der Weg zu einem politischen Mandat“ an. Stattfinden wird das Seminar in der Geschäftsstelle des KSL in Düsseldorf am 15. Juni 2019 von 10:30 – 14:30 Uhr.

Ziel der Seminare ist es, Menschen mit Beeinträchtigungen dazu zu ermutigen, selbst aktiv Mandate anzustreben. Sei es in den kommunalen Räten, für den Landtag, für den Bundestag oder das Europäische Parlament. Die Seminare sollen dabei einen breiten und transparenten Einblick in die deutsche Parteienlandschaft aufzeigen und die parteilichen Strukturen nachvollziehbar dargelegt werden. Konkret sollen nach einer Einführungsphase in die gesetzlichen und politischen Grundlagen, in persönlichen Gesprächen und Diskussionen konkrete Wege in die Politik aufgezeigt und praxisgerechte und individuell abgestimmte Perspektiven erarbeitet werden. Jeder Teilnehmer soll nach dem Seminar eine genaue Vorstellung davon bekommen, wie seine erste Schritte in die Politik aussehen.

Teilnehmen können ausschließlich Menschen mit einer Beeinträchtigung/Behinderung. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist unter info@ksl-duesseldorf.de zwingend erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Weitere Informationen und einen Seminarablauf finden Sie unter www.KSL-Duesseldorf.de

Das KSL Düsseldorf setzt sich darüber hinaus auch dafür ein, dass Menschen mit Behinderung ihre Interessen in der Politik besser vertreten können. So unterstützen wir auch bei der Einrichtung von Behindertenbeiräten in Kommunen. Denn nur Betroffene können Politikern authentische Informationen liefern und sinnvolle Lösungen für Partizipation entwickeln. Selbstbestimmt Leben heißt auch, die gesellschaftlichen Lebensverhältnisse mitzubestimmen und gestalten zu können.

Statue der Justizia mit verbundenen Augen, Schwert in der rechten, Waage in der linken Hand vor blauem Himmel
Statue der Justizia mit verbundenen Augen, Schwert in der rechten, Waage in der linken Hand vor blauem Himmel

Neuss: Vortrag Testamentarische Absicherung behinderter Kinder

Am 26. Juni 2019 hält Rechtsanwalt Norbert Bonk einen Vortrag zur testamentarischen Absicherung behinderter Kinder in Neuss.

Gruppe
Gruppe

Sexualbegleitung mit Profis

Menschen mit Beeinträchtigungen sind durch unterschiedliche Rahmenbedingungen und Lebensumstände häufig eingeschränkt darin, ihre Sexualität frei zu gestalten. Dadurch fehlen oft Erfahrungsräume und Lernfelder.

Durch moderne Sexualbegleitung erhalten Menschen mit Beeinträchtigungen die Chance, Sexualität mit ausgebildeten Personal zu erforschen und angemessen zu erlernen.

Zwei sexualpädagogische Fachkräfte der pro familia führen Sie durch den Tag, vemitteln ein Basiswissen zum Thema Sexualität und Behinderung und geben fachliche Inputs zu Sexualbegleitung.

Außerdem konnten wir zwei Sexualbegleiter/-innen engagieren, um Ihnen aus der Praxis zu berichten und ihre Fragen direkt zu beantworten.

Ihr Nutzen: Sie lernen Sexualbegleitung als pädagogisches Lernkonzept kennen und setzen sich mit Kritik, Unsicherheit und Rahmenbedingungen auseinander.

Wartezimmer mit Rollstuhl
Wartezimmer mit Rollstuhl

Fachtagung “Gesundheit und Gesunderhaltung bei Menschen mit Komplexer Behinderung”

Menschen mit Komplexer Behinderung haben ein deutlich erhöhtes Risiko für akute und chronische Erkrankungen. Die Schwere ihrer Behinderung und die  damit verbundenen Primär- und Sekundärschädigungen tragen dazu bei, dass sie leichter und häufiger krank werden. Hier liegt es auf der Hand, dass eine gute Gesundheitsprophylaxe und der achtsame Umgang mit der Gesundheit umso mehr im Vordergrund stehen sollte.

Bislang wurde diese Problematik noch nicht ausreichend wahrgenommen: Einerseits besteht bei der Personengruppe der Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung ein erhöhtes Erkrankungsrisiko, andererseits ist es für keine andere Zielgruppe so schwer, eine ihren Bedürfnissen angemessene Behandlung zu erhalten.

Gesundheitsvorbeugende Maßnahmen finden viel zu selten statt. Das rechtzeitige Erkennen von physischen und psychischen Krankheiten ist deutlich erschwert, Schmerzen werden fehlgedeutet oder mit Verhaltensauffälligkeiten verwechselt. Eine Therapie wird dadurch oft erst verzögert eingeleitet.
Gesundheit als Zustand des psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens, so wie die Weltgesundheitsorganisation es definiert, kann bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Komplexer Behinderung immer wieder rasch gefährdet sein. Ihr Umfeld muss daher gut darauf achten, dass ihre Gesundheit erhalten bleibt und sie vor dem Zustand des Krankseins möglichst bewahrt werden können. Aber wie?

Diese und noch viele weitere Fragen wird die interdisziplinär ausgerichtete Tagung zum Thema Gesundheit in ihren Vorträgen und Workshops beleuchten.

Veranstaltungsort:

Hotel Franz
Steeler Straße 261
45138 Essen

Weitere Informationen unter: https://www.lvkm-nrw.de/veranstaltungen/gesundheit-und-gesunderhaltung/

 

Blick von oben auf ein Laptop an dem jemand schreibt
Blick von oben auf ein Laptop an dem jemand schreibt

bvkm - Fritz & Frida-Schreibwerkstatt in Düsseldorf

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm) hat angekündigt, dass am 26. April 2019 wieder die Fritz & Frida-Schreibwerkstatt in Düsseldorf stattfindet. Es werden wieder Themen gesucht, Methoden des Schreibens vorgestellt und kleine Beiträge verfasst.

Der Workshop ist eine offene Schreib-Werkstatt der Fritz & Frida, einer Zeitschrift des bvkm von und für Frauen und Männer mit Behinderung. Anmelden kann man sich bis zum 10. April 2019.

 

Statue der Justizia mit Schwert, Waage und verbundenen Augen vor blauem Himmel
Statue der Justizia mit Schwert, Waage und verbundenen Augen vor blauem Himmel

bvkm Steuermerkblatt 2018/2019 für Familien mit behinderten Kindern erschienen

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm) hat sein jährlich neu erscheinendes Steuermerkblatt für Familien mit behinderten Kindern aktualisiert. Das Merkblatt folgt Punkt für Punkt dem Aufbau der Formulare für die Steuererklärung 2018. Es bietet daher schnelle und praxisnahe Hilfe beim Ausfüllen dieser Vordrucke. 

Das Steuermerkblatt steht im Internet als Download unter https://bvkm.de/recht-ratgeber/ in der Rubrik "Recht & Ratgeber" zur Verfügung.

Es kann auch in gedruckter Form per E-Mail bestellt werden über versand@bvkm.de  oder über die Webseite https://bvkm.de/verlag/
Bei größeren Mengen stellen werden die Portokosten in Rechnung gestellt.

Logo Kampange Persönliches Budget
Logo Kampange Persönliches Budget

1. Praxisdialog Persönliches Budget

Am 12. März findet in Essen der 1. Praxisdialog zum Persönlichen Budget für die Städt Mülheim, Essen und Oberhausen statt.

Gruppenbild Lotsen und EUTB Mitarbeitende
Gruppenbild Lotsen und EUTB Mitarbeitende

Rheinischer Lots*Innen Vertiefungstag

Am 1. Februar 2019 veranstalteten das KSL Düsseldorf un das KSL Köln gemeinsam den ersten Lotsen-Vertiefungstag im neuen Jahr. Zum ersten Mal kamen nicht nur die Lotsinnen und Lotsen der beiden Regierungsbezirk zum gemeinsamen Austausch zusammen, sondern auch einige Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler aus EUTB-Stellen im Rheinland. So war das Treffen auch geprägt vom gegenseitigen Kennenlernen, von Erfahrungsberichten und kollegialem Austausch. Den zweiten Schwerpunkt des Tages bildete das Persönliche Budget. Die beiden Juristen Carl-Wilhelm Rößler (KSL Köln) und Tobias Fischer (KSL Düsseldorf) informierten mit einem Impulsvortrag über das Persönliche Budget und standen den Teilnehmenden im Anschluss Rede und Antwort.