Bild des Reichstages, Sitz des Deutschen Bundestages, beflaggt und unter blauem Himmel
Bild des Reichstages, Sitz des Deutschen Bundestages, beflaggt und unter blauem Himmel

Online-Umfrage zur Politischen Teilhabe

Für seine Promotion an der Universität Kassel führt Roman Baumgartner M.A. noch bis zum 31.03.2019 eine Online-Umfrage durch, mehr dazu...

Logo KulturTandem - Banner - Links ein mit Pinselstrichen skizziertes Rollstuhlfahrrad mit zwei Personen, einer fährt die vorn im Rollstuhl sitzende Person, rechts daneben der Schriftzug KulturTandem - Das Fest-inklusiv-al
Logo KulturTandem - Banner - Links ein mit Pinselstrichen skizziertes Rollstuhlfahrrad mit zwei Personen, einer fährt die vorn im Rollstuhl sitzende Person, rechts daneben der Schriftzug KulturTandem - Das Fest-inklusiv-al

KulturTandem 2018

Die inklusiven Veranstaltungen der Reihe KulturTandem des KSL Düsseldorf finden in diesem Jahr in Düsseldorf statt, mehr...

Ab dem 16.10.2018 wird es bis Ende November eine Reihe von spannenden inklusiven Kulturveranstaltungen in Düsseldorf geben, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem tanzhaus nrw und der Sammlung Philara!

Im Kreis aufgestellte bunte Stühle
Im Kreis aufgestellte bunte Stühle

Drittes Netzwerktreffen Psychologische Beratung

Am 19. Februar 2019 findet in Wesel das dritte Netzwerktreffen zur Psychologischen Beratung für erwachsene Menschen mit Behinderung statt...

Rechtswendelnde Spirale aus bunten Abdrücken von Händen
Rechtswendelnde Spirale aus bunten Abdrücken von Händen

Die Bürgerbühne Düsseldorf sucht Mitspielerinnen und Mitspieler

Für eine Inszenierung über glückliches Familienleben such die Bürgerbühne im Düsseldorfer Schauspielhaus Mitspielerinnen und Mitspieler, insbesondere auch Menschen mit Behinderung. Am Sonntag, den 09.12.2018 um 11:00 Uhr gibt es hierzu ein Informationstreffen im Bürgerbühnenzentrum auf der Ronsdorfer Straße 74, Halle 29, Düsseldorf, auf das wir mit dem Einladungstext der Bürgerbühne hinweisen:

"WIR SUCHEN MITSPIELER*INNEN für:

Perfect Familiy - Eine Glücksforschung von Menschen mit Behinderung
Regie: Hannah Biedermann. Uraufführung am 26.05.2019. Im Central, Kleine Bühne.

Ein glückliches Familienleben: Vater - Mutter - Kind, wenn auch nicht mehr zwingend verheiratet. Das Modell der perfekten Familie hält sich standhaft durch die Jahrhunderte hindurch in unseren Köpfen. Doch je klarer dieses Bild der Familie gezeichnet ist, desto klarer ist auch das derjenigen, die nicht zu diesem Bild dazugehören.

Wir suchen - Menschen mit Behinderung, aller Altersklassen und jeden Geschlechts, die mit uns über ihre »perfekte Familie« sprechen möchten. Kommt zum Infotreffen am 09.12., 11Uhr, im Bürgerbühnenzentrum auf der Ronsdorfer Straße 74, Halle 29. Anmeldungen unter: buergerbuehne@dhaus.de und 0211/8523789."

Plakat des Forum seelische Gesundheit zur Ankündigung der Veranstaltungsreihe
Plakat des Forum seelische Gesundheit zur Ankündigung der Veranstaltungsreihe

Das Forum "Seelische Gesundheit" Düsseldorf: Das Leben mit „Abhängigen“- Informationen und Hilfsangebote für Angehörige von Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen

Das Forum "Seelische Gesundheit" Düsseldorf: Das Leben mit „Abhängigen“- Informationen und Hilfsangebote für Angehörige von Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen

Viele Menschen haben suchtkranke Angehörige oder Freunde. Das kann eine Alkohol- oder Drogenabhängigkeit oder auch eine Spielsucht sein. Häufig ist das Umfeld von der Sucht mitbetroffen und es entsteht ein Verantwortungsgefühl für die Erkrankung des Angehörigen, was dazu führen kann, dass man sich selbst überlastet fühlt. Auch Gefühle wie Scham, Angst oder Wut können im Umgang mit der Erkrankung eine Rolle spielen. Es werden Informationen über Suchterkrankungen und Hinweise zum Umgang damit vermittelt, sowie das Hilfs- und Beratungsangebot der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen der LVR Klinik Düsseldorf für Angehörige wird vorgestellt.

Referentin: M. Sc. Sabine Seyberth, M. Sc. Amy, Abteilung für Abhängigkeitserkrankung der LVR-Klinik

Mittwoch, 05.12.2018 von 17:30 bis 19 Uhr
Eintritt frei

Volkshochschule Düsseldorf, Saal 2
Bertha-von-Suttner-Platz 1
40227 Düsseldorf

Silhouetten von Menschen aus floursezierenden Plexiglas
Silhouetten von Menschen aus floursezierenden Plexiglas

KSL zu Gast bei der Sitzung des Behindertenbeirates in Solingen

Zur letzten Sitzung des Behindertenbeirates Solingen in diesem Jahr ist auch das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben (KSL) Düsseldorf am 19.11.2018 eingeladen. Als externer Moderator sollen die im vergangenen Sommer während eines Workshops der LAG Selbsthilfe NRW e.V.  angestoßenen Ideen zur Weiterentwicklung der Arbeit des Behindertenbeirates in einen zeitlichen Rahmen gebracht werden. Die Leiterin des Kompetenzzentrums, Iris Colsman, wird dabei in enger Zusammenarbeit mit der Vorsitzenden des Beirates, Julia Lipschitz, der Solinger Behindertenbeauftragten, Aldona Gonzalez Thimm, und den übrigen Anwesenden die im Sommer gemachten Vorschläge für die weitere Arbeit strukturieren.

Diskussion am Rande der Wanderausstellung
Diskussion am Rande der Wanderausstellung

Aktionswoche "Das Persönliche Budget": "Wir sind Arbeitgeber!"!

Der offene Stammtisch für Assistenznehmende des KSL Düsseldorf bot den passenden Rahmen für die zweite Station der Wanderausstellung „Das Persönliche Budget – Mehr als Geld“ der gleichnamigen Aktionswoche. Rund 30 Teilnehmende diskutierten unter dem Dach der VHS Düsseldorf über die Chancen und Möglichkeiten, die das Persönliche Budget (PB) bietet. Dabei wurden auch die besonderen Herausforderungen dieser Leistungsform deutlich.

Die Gesprächsteilnehmenden waren sich einig: Das Persönliche Budget ist grundsätzlich ein Erfolgsmodell, welches behinderten und von Behinderung bedrohten Menschen ermöglicht, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Der Film zur Wanderausstellung zeigte eindrucksvoll positive Beispiele. Die resultierenden persönlichen Freiheiten und das Bewusstsein für ein selbstbestimmtes Leben wurden von den anwesenden Budgetnehmenden bestätigt. Unterstrichen wurde insbesondere, dass durch das PB langfristige Vollzeitstellen für Assistenzen geschaffen werden. „Wir sind Arbeitgeber, Steuerzahler und tragen dazu bei, die Kaufkraft zu erhöhen“, so der selbstbewusste Tenor des Abends.

Hohe Anforderungen

Gleichwohl wurde im Verlauf der Diskussion aber auch deutlich, dass das PB teilweise sehr hohe Anforderungen stellt. So berichtete Patricia Kubanek, dass ihr das sogenannte Arbeitgebermodell „wortwörtlich um die Ohren geflogen sein“. Personal auswählen und dessen Einsätze planen, Gehaltsabrechnungen erstellen, sich um steuerliche Angelegenheiten kümmern, all das gehört dazu und verlangt von den Budgetnehmenden entsprechendes Wissen, Kenntnisse und einen „freien Kopf“, wie Katja Fellenberg berichtete. Sie ist selbst Budgetnehmerin und Protagonistin des KSL-Films zur Wanderausstellung: „Man ist Chef und bekommt eine Menge Geld in die Hand, das man verwalten und organisieren muss.“ Dies soll aber nicht abschrecken, im Gegenteil: Es gibt Beratungsangebote, die auf diese neue Rolle vorbereiten, zum Beispiel beim Bundesverband Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen e.V. (www.forsea.de).

Mehrdad Mostofizadeh, NRW-Landtagsabgeordneter und sozialpolitischer Sprecher von Bündnis90/Die Grünen, war an diesem Abend zum „Stammtisch“ gekommen um zu lernen. Den Politiker interessierte vor allem, wie die Möglichkeiten des Persönlichen Budgets im Alltag umgesetzt werden. Die Gesprächsteilnehmer gaben ihm dazu zahlreiche Beispiele aus ihrem Alltag.

Silhouetten von Menschen aus floursezierenden Plexiglas
Silhouetten von Menschen aus floursezierenden Plexiglas

KSL zu Gast bei der Sitzung des Behindertenbeirates in Moers

Das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben ist zu Gast in der Sitzung des Beirates für Menschen mit Behinderung der Stadt Moers am 30.10.2018. Dort wird der Jurist des KSL, Herr Tobias Fischer, einen Impulsvortrag zum Bundesteilhabegesetz und den Veränderungen im Bereich der Leistungen zum Wohnen für Menschen mit Behinderung mit anschließender Diskussion halten. 

Bild des Reichstages in Berlin, Sitz des Deutschen Bundestages
Bild des Reichstages in Berlin, Sitz des Deutschen Bundestages

Wuppertal - Mehr Partizipation wagen

Im Rahmen des Projektes „Mehr Partizipation wagen“ der LAG Selbsthilfe e.V. ist das KSL Düsseldorf ebenfalls bei der Veranstaltung in der Färberei Wuppertal am 12.10.2018 vertreten.

Das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben für den Regierungsbezirk Düsseldorf wird hier ebenfalls seine Projekte zur Erhöhung der politischen Partizipation von Menschen mit Beeinträchtigungen vorstellen. Hierzu zählt insbesondere die Seminarreihe „Wie werde ich Politiker*in“, die im Jahr 2019 starten sollen.

Im Kreis aufgestellte bunte Stühle
Im Kreis aufgestellte bunte Stühle

Zweites Netzwerktreffen Psychologische Beratung

Am 13. November 2018 findet in Wesel das zweite Netzwerktreffen zur Psychologischen Beratung für erwachsene Menschen mit Behinderung statt...