Am 18. September 2021 fand ein weiteres Netzwerktreffen zum Thema Politische Partizipation in der Färberei Wuppertal statt. Einige Teilnehmer*innen waren online über Zoom zugeschaltet. Insgesamt waren 24 Personen dabei.
 
Im Mittelpunkt des Netzwerktreffens standen die Vorbereitungen, einen politischen Verein zu gründen. Schwerpunkt der Vereinsarbeit soll sein, die politische barrierefreie Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen zu verbessern. Ein mögliches Ziel soll beispielsweise die Anpassung der Gemeindeordnung NRW an die UN-BRK sein. Weitere konkrete politische Ziele werden noch formuliert.

Die Netzwerkteilnehmer*innen diskutieren eine mögliche Satzung. Jörg Rodeike, Referent für Politische Partizipation beim KSL Düsseldorf, stellte eine Mustersatzung vor. Ein kleiner Arbeitskreis wird nun eine beschlussfähige Satzung ausarbeiten. 

Zahlreiche Netzwerkteilnehmer*innen möchten sich aktiv, beispielsweise als Vorstandsmitglieder, in die Vereinsarbeit einbringen. Darüber hinaus gibt es inhaltliche, fachliche und organisatorische Aufgaben.

Ziel ist, den Verein im November zu gründen. Im Zuge der Landtagswahl sollen dann die politischen Forderungen platziert werden. 

Bei Interesse an einer Mitarbeit wenden Sie sich gerne an Jörg Rodeike vom KSL Düsseldorf: Telefon: 0152 0940 7248, E-Mail: rodeike@ksl-duesseldorf.de 
 

Teilnehmer*innen des Netzwerktreffens vor Ort in der Färberei in Wuppertal und auf einem Bildschirm per Zoom
Teilnehmer*innen des Netzwerktreffens vor Ort in der Färberei in Wuppertal und auf einem Bildschirm per Zoom