Mit „Invited“ geht das kleine inklusive Festival „KulturTandem“ des Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben (KSL) Düsseldorf in den Endspurt. Nach den stets ausverkauften Vorstellungen der Künstlerin Claire Cunningham, sind auch für „Invited“ nur noch Restkarten für die beiden Vorstellungen zu haben. „Invited“ ist das Gastspiel der belgischen Tanzkompagnie Ultima Vez unter der Leitung des Tänzers und Choreographen Seppe Baeyens.

Zur letzten Sitzung des Behindertenbeirates Solingen in diesem Jahr war das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben (KSL) Düsseldorf eingeladen. Als externer Moderator sollten die im vergangenen Sommer während eines Workshops der LAG Selbsthilfe NRW e.V.  angestoßenen Ideen zur Weiterentwicklung der Arbeit des Behindertenbeirates in einen zeitlichen Rahmen gebracht werden.

Im Rahmen des inklusiven kleinen Festivals „KulturTandem“ standen in dieser Woche die Kabarettisten Martin Fromme und Helmut Sanftenschneider in Düsseldorf auf der Bühne. Vor einem begeisterten Publikum präsentierten die beiden in herrlicher politischer Unkorrektheit ein wahres Feuerwerk an Gags.

Insgesamt fünf Veranstaltungen bestreitet die international bekannte Künstlerin Claire Cunningham vom 9. bis zum 15. November in Düsseldorf. Die Auftrittsserie wurde vom Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben (KSL) Düsseldorf und dem tanzhaus nrw im Rahmen des inklusiven KulturTandems organisiert. Die Arbeit von Claire Cunningham ist von der Auseinandersetzung mit ihrer Körperlichkeit und ihren Krücken geprägt.

Am 7.11.2018 geht das kleine Festival „KulturTandem“ in die nächste Runde. Zwei Kabarettisten nehmen sich auf den Arm – wenn denn einer zur Hand ist. Denn zwei davon hat der Normalgesunde, Helmut Sanftenschneider. Er ist Musiker, Comedian, Entertainer und mit seiner Show „NachtSchnittchen“ im Ruhrpott international bekannt.

Am kommenden Sonntag treten die international bekannten Musiker und Komponisten Matthias Goebel und Philipp van Endert in der Neanderkirche, Bolkerstraße 36 in Düsseldorf auf. Matthias Goebel leitet das Düsseldorfer Mallet-Institut für Schlaginstrumente wie Marimba oder Vibraphon und gehört fester Bestandteil der aktuellen Jazzszene in der Landeshauptstadt.

Die Wanderausstellung zum „Persönlichen Budget“ des KSL-Düsseldorf (Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben) zog am Dienstag viele Interessierte in die VHS Düsseldorf. Das „Persönliche Budget“ ermöglicht es behinderten Menschen, ihre Hilfebedarfe individuell zu planen und zu organisieren.

Am Dienstag ist das kleine Festival KulturTandem nun offiziell in der Landeshauptstadt angekommen und hat ein abwechslungsreiches inklusives kulturelles Programm im Gepäck. Neben Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke konnte die Leiterin des „Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben“ Düsseldorf, Iris Colsman, auch zahlreiche weitere Interessierte in der Sammlung Philara zur gelungenen Auftaktveranstaltung begrüßen.

Mit der Einführung des „Persönlichen Budgets“ (PB) am 01.07.2001 wurde eine wichtige Möglichkeit für Menschen mit Behinderungen geschaffen, anstelle von Dienst- und Sachleistungen ein Persönliches Budget für ihre Teilhabeleistungen zu wählen. Betroffene können damit ihren Lebensraum aktiv mitgestalten und selbstbestimmt über die ihnen zustehenden Leistungen zur Teilhabe entscheiden. Seit dem 01.01.2008 besteht darüber hinaus sogar ein Rechtsanspruch auf diese Leistungen in Form des Persönlichen Budgets.